Über die Deutsche Pfadfinderschaft Sankt Georg - DPSG

Ohne Abenteuer wäre das Leben tödlich langweilig.

Lord Robert Baden-Powell

Pfadfinden bei der Deutschen Pfadfinderschaft Sankt Georg (DPSG) bietet Kindern und Jugendlichen mehr als ein Abenteuer.
Es bietet ganz viele Abenteuer:

Pfadfinden ist aber immer auch ein persönliches Abenteuer. Denn es geht auch um den Einzelnen, um die ganz individuellen Stärken, die jede und jeder mitbringt. Und schließlich sind wir auch im Glauben unterwegs.

Unser Verständnis für die Welt beruht auf den Grundsätzen des christlichen Glaubens. Selbstverständlich übernehmen Pfadfinderinnen und Pfadfinder auch Verantwortung für die Natur und setzen sich für die Umwelt ein. Alles in allem macht Pfadfinden Kinder und Jugendliche zu starken und selbstständigen Persönlichkeiten und bietet ihnen Erlebnisse und Erfahrungen, die wertvoll für ihr weiteres Leben sind.

Gemeinsam auf dem Weg.

In der Deutschen Pfadfinderschaft Sankt Georg sind Kinder, Jugendliche und Erwachsene gemeinsam auf dem Weg. In Gruppen von Gleichaltrigen erleben Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene Gemeinschaft und übernehmen schrittweise Verantwortung für sich und die Gruppe. Dabei wird jedes Mitglied in seinen Wünschen und Hoffnungen ernstgenommen.

Die Aufteilung in die Alterstufen und deren Namen sind:

StufennameAltersgrenzen
Wölflinge(von 8 bis zu 10 Jahren)
Jungpfadfinder  (von 11 bis zu 13 Jahren)
Pfadfinder(von 14 bis zu 16 Jahren)
Rover(von 16 bis zu 20 Jahren)
Leiter(ab 18 Jahren)

DPSG in der Kirche

Als katholischer Verband halten wir an den Grundsätzen des christlichen Glaubens fest. Das Wirken Jesu Christi ist Vorbild für unser Leben. Wir leben unseren Glauben im Pfadfinden und bringen uns aktiv ein. Mitglied in der DPSG kann aber jede und jeder werden ganz unabhängig von der eigenen Konfession.

Unser Glaube zeigt sich in unserem Handeln: Die Kirche, die wir als Pfadfinderinnen und Pfadfinder sein wollen, gleicht einer Gemeinschaft am Lagerfeuer. Wir erfahren Gottes Feuer als Kraftquelle für unser Leben und unseren Glauben, das Wärme und Licht spendet. Unser Kirchenbild gleicht auch einem Hike. Wir sind gemeinsam auf dem Weg und helfen und unterstützen uns auch in schwierigen Abschnitten gegenseitig. Jesus Christus gibt uns mit seinem Leben und seiner frohen Botschaft Orientierung wie die Kompassnadel, die zuverlässig nach Norden zeigt.

Wir als DPSG verfolgen das Ziel, die Welt im Sinne Jesu Christi zu gestalten und sie ein wenig besser zurückzulassen, als wir sie vorgefunden haben.

DPSG in der Gesellschaft

Pfadfinderinnen und Pfadfinder sind offen gegenüber allen Menschen. Das Pfadfinden ermutigt Kinder und Jugendliche dazu, Verantwortung für sich und ihre Mitmenschen zu übernehmen. In den Gruppenstunden und den Zeltlagern lernen sie, die Natur zu bewahren und Verantwortung für ihre Umwelt zu übernehmen. Schritt für Schritt eignen sich Pfadfinderinnen und Pfadfinder politisches Verhalten durch aktive Mitbestimmung an. Ebenso wird Inklusion gelebt, sie ist für die DPSG selbstverständlich.

Ob in der Gruppenstunde, im Stamm, innerhalb des Verbandes oder über dessen Grenzen hinaus die Mitglieder der DPSG gestalten die Zukunft mit und streben nach Gerechtigkeit. Auf Bundesebene setzen wir uns in der politischen Jugendarbeit für Kinder und Jugendliche ein. Darüber hinaus engagieren sich die Pfadfinderinnen und Pfadfinder auch international. Das zeigt sich besonders lebendig in den verschiedenen Partnerschaften, die die DPSG mit weltweiten Pfadfinderverbänden pflegt. Unser Ziel ist es, Kinder und Jugendliche für den Einsatz für eine gerechte Welt fit zu machen.

zur Erläuterung auf dpsg.de

Wölflingsstufe|Bildrechte: Teresa Diehm

Wölflingsstufe
(ab 7 Jahren)

Wölflinge sind aktiv, nachdenklich, neugierig, ruhig, wild, leise, laut, stark, kreativ, mutig, schlau, abenteuerlustig, verspielt, wagemutig, fantasievoll vor allem aber einzigartig. Sie entwickeln ihre Fähigkeiten und Fertigkeiten stets weiter. So vielfältig und bunt Wölflinge und ihre Persönlichkeiten sind, so verschieden sind auch die Lebenssituationen, in denen sie aufwachsen und groß werden.

Eine Wölflingsgruppe nennt sich Wölflingsmeute. Sie besteht aus bis zu 20 Wölflingen und dem Leitungsteam. Orange ist die Erkennungsfarbe der Stufe. Das Logo und Maskottchen der Wölflinge ist der "Wölfi".

Ziele der Wölflingsstufe sind:

Zeichen der Wölflinge sind:

Wölflinge auf dpsg.de


Jungpfadfinderstufe|Bildrechte: Teresa Diehm

Jungpfadfinderstufe
(ab 11 Jahren)

Die Lebenswelten der Kinder im Alter der Jungpfadfinder*innen sind geprägt vom Übergang von der Kindheit in das Jugendalter und damit verbunden dem Beginn der Pubertät. Dabei bleibt die Familie noch der einflussreichste und wichtigste Faktor für das Aufwachsen der Kinder.

Die Gruppe der Jungpfadfinder*innen eines Stammes nennt sich Trupp (Großgruppe). Den Trupp bilden die Jungpfadfinder*innen gemeinsam mit ihren Leiter*innen. Die Farbe der Jungpfadfinderstufe ist Blau. Das Logo und Maskottchen der Junfpfadfinder ist der "Kobold".

Ziele der Jungpfadfinder sind:

Zeichen der Jungpfadfinder sind:

Jungpfadfinder auf dpsg.de


Pfadfinderstufe|Bildrechte: dpsg.de

Pfadfinderstufe
(ab 14 Jahren)

Während der Zeit in der Pfadfinderstufe durchlaufen die Jugendlichen die Pubertät mit all ihren Höhen und Tiefen und sind auf der Suche nach sich selbst und der eigenen Identität. War noch in der Jungpfadfinderstufe eher das Elternhaus der einflussreichste Faktor, übernimmt dies zunehmend der Freundeskreis. Neben dem Freundeskreis spielen auch Partnerschaften eine Rolle im Leben der Jugendlichen.

In der Regel besteht der Trupp der Pfadfinderstufe aus allen Pfadfinder*innen eines Stammes und ihrem Leitungsteam. Der Trupp (Großgruppe) besteht aus bis zu 25 Mitgliedern. Die Farbe der Pfadfinderstufe ist Grün. Das Logo der Pfadfinderstufe ist der Handabdruck mit DPSG-Lilie

Ziele der Pfadfinderstufe sind:

Das Motto der Pfadfinderstufe "Wagt es" bedeutet:

Pfadfinder auf dpsg.de


Roverstufe|Bildrechte: dpsg.de

Roverstufe
(ab 16 Jahren)

Rover*innen werden in einem Umfeld groß, in dem schulische Bildung und berufliche Qualifizierung immer mehr der verfügbaren Zeit beanspruchen. Sie sind in unterschiedlichen Lebensbereichen einem hohen Entscheidungsdruck ausgesetzt. Die Rover*innenrunde kann dabei ein Rückzugsort zur Entschleunigung sein. Sie bietet auch einen geschützten Rahmen, um sich abseits von Schule und Beruf auszuprobieren und zusätzliche Kompetenzen zu erwerben, die auf dem weiteren Lebensweg hilfreich sind.

Das Leben der Rover*innen im Stamm findet in der Runde statt. Eine Rover*innenrunde besteht nach Möglichkeit aus sechs bis zwölf Mitgliedern. Die Farbe der Roverstufe ist Rot. Das Logo der Rover ist der Schriftzug "Rover" mit DPSG-Lilie statt dem "o"

Inhalte der Roverstufe sind:

Rover auf dpsg.de


Leiter*innen|Bildrechte: dpsg.de

Leiter*innen
(ab 18 Jahren)

Pfadfinden ist mehr als nur zelten und wandern. Beim Pfadfinden kann man sich ausprobieren, ohne dafür bewertet oder benotet zu werden. Es ist ein gemeinsames Abenteuer in der Gruppe, mit der man unterwegs ist.

Die Pfadfinder*innen sind in der DPSG in vier Altersgruppen eingeteilt. Was in den wöchentlichen Gruppenstunden oder auf einem Zeltlager passiert, entscheiden bereits die ganz Kleinen selbst. Doch zur Unterstützung brauchen sie ehrenamtliche Leiter*innen. Ihre Aufgabe ist es, die Kinder und Jugendlichen anzuleiten, sie zu begleiten und zu unterstützen.

Ihr bereitet Gruppenstunden, Aktionen und (Zelt-)Lager vor und erlebt sie gemeinsam mit der Gruppe. Das kostet Zeit und Energie, macht aber viel Spaß und bringt nebenbei auch noch tolle Erfahrungen, die sogar im Job weiterhelfen.

Das bringt's dir:

Leiter*in werden